Termine

Do, 08.12.2011
Infoveranstaltung Freiwilligendienste,
Diakonisches Werk

Do, 01.12.2011
Sprechstunde für Hauptschulabgänger zusammen mit der Arbeitsagentur und der Arbeitsstiftung

31.10.-18.11.2011
Praktikabetreuung und -besuche

28.09.-30.09.2011
Erlebnispädagogische Aktionen, Erlebnisforum Altona

Do, 22.09.2011
Infoveranstaltung Berufsorientierung zusammen mit Frau Hobbiebrunken von der Arbeitsagentur

Di, 13.09.2011
Infoveranstaltung Internationaler Schüleraustausch, AFS

Do, 01.09.2011
HASPA- Einstellungstest,
Klasse 9a+9b

Mi, 24.08.2011
Elternabend Kl. 9a,
Vorstellung Projekt ALFA

Di, 28.06.2011
geva-test Klasse 8b
geva-test   *

Mo, 27.06.2011
geva-test Klasse 8a

Ansprechpartnerin

Uta Dahlem

Fon 040 399936 80

jobclub-dahlem@lawaetz.de

Partnerschule

Schule Veermoor

Veermoor 4

22547 Hamburg

www.hh.shuttle.de/hh/veerm/   *


 

Einzelcoaching

Beratung und Unterstützung bei allen Fragen rund um das Thema Berufsorientierung & Ausbildung:

- Hilfe bei der Ausbildungsplatz-suche und -vermittlung

- Bewerbungsberatung

- Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch

- Telefontraining

- Vorbereitung auf Einstellungstests und Assessment-Center

- Beratung zu weiterführenden Schulen und
  Berufsvorbereitungsangeboten

- Organisation von Infoveranstaltungen & Angebote durch externe Experten,
Besuch von Berufsmessen

- Verkauf von Bewerbungs-materialien zum Selbstkostenpreis

 immer donnerstags nach terminlicher Absprache

*   HOME        *   TEAM        *   KONTAKT        *   LAWAETZ-STIFTUNG        *   IMPRESSUM

Erlebnispädagogische Aktionen

Vom 28. bis zum 30.10.2011 war es soweit. Drei Tage voller erlebnispädagogischer Aktionen durchgeführt von dem Verein Bodenlos e.V. standen dieses Mal für die Klasse 9b von der Schule Veermoor auf dem Programm. Die SchülerInnen wurden im Vorfeld gut auf die Tage vorbereitet. Gemeinsame Klassenziele wie z.B. gegenseitiges Vertrauen und die Zusammenarbeit in der Klasse, aber auch ganz persönliche Ziele wie beispielsweise: „Meine Stärken kennenlernen“, „In schwierigen Situationen nicht aufgeben“ und „An meine Grenzen gehen“ wurden im Vorfeld formuliert.

Frau Wulf, die Klassenlehrerin und Frau Dahlem vom Job Club Altona staunten nicht schlecht über den Mut und den „eisernen Willen“, einiger SchülerInnen, die ihre Ängste überwanden und sich beispielsweise von dem ca. 30 m hohen Desy-Turm abseilten.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass dies wieder einmal eine gelungene Aktion im Rahmen des ALFA-Projektes war, die ein großes Stück zur Stärkung der Klassengemeinschaft und zur Bewusstwerdung der eigenen Fähigkeiten beigetragen hat.

Lesen Sie hier einen Bericht von Merve, Schülerin der Klasse 9b von der Schule Veermoor über die verschiedenen Aktionen:

Die 3 erlebnispädagogischen Tage

Am ersten Tag haben wir uns vorgestellt und dazu mussten wir eine Bewegung machen. Die Aufgaben haben wir von Olaf und Markus bekommen. Sie haben uns 3 Tage lang betreut. Die erlebnispädagogischen Tage fanden neben einem Spielplatz im Altonaer-Volkspark statt. Unsere erste Aufgabe war, dass wir 2 Gruppen bilden mussten. Danach mussten 6 Personen über den Säuresee klettern ohne den See zu berühren. Nach der Aufgabe haben wir eine Pause gemacht. Nach der Pause haben wir unten auf dem Fußballplatz Ticken gespielt. Wir haben weitere Aufgaben bekommen und mussten als Klasse die Aufgabe lösen. Später haben wir von Olaf und Markus ein Zettel bekommen und mussten unsere Ziele aufschreiben. Zum Schluss habe wir mit der ganzen Klasse Seil gesprungen. Da musste einer die ganze Zeit springen, während die anderen durch das Seil rüber laufen mussten ohne das Seil zu berühren. Die Aufgabe war erst richtig gelöst, wenn alle es geschafft hatten, auch die Personen die das Seil geschlagen haben.

Am zweiten Tag haben wir uns um 9:00 Uhr auf dem Spielplatz getroffen. Wir haben viele verschiedene Aufgaben bekommen, die was mit Vertrauen zutun hatten. Wir durften uns am Turm abseilen und klettern. Mit hat am meisten das Abseilen Spaß gemacht. Ich hatte Angst aber ich habe es trotzdem gemacht! Als erstes fand ich das sehr unangenehm, meine Beine haben gezittert und ich hatte sehr viel Angst. Später wollte ich das noch mal machen und habe es auch getan. Zum Schluss haben wir unsere Ziele besprochen, ob wir unsere Ziele ein bisschen erreicht haben. Nach der Besprechung hat Frau Wulf uns Lolies gegeben und wir durften gehen.

Der dritte Tag war unser letzter Tag. Wir haben als erstes 2 Gruppen gebildet. Die 1. Gruppe durfte Bogen schießen. Und die 2. Gruppe musste eine Sandburg bauen. Ich durfte als erstes Bogen schießen. Es hat mir kein Spaß gemacht, weil das nicht mein Ding ist. Später haben wir die Gruppen getauscht. Nach der ersten Aufgabe haben wir noch eine Aufgabe bekommen. Zum Schluss haben wir wieder unsere Ziele besprochen, ob jeder sein Ziel erreicht hat. Ich habe mein Ziel erreicht und ich war stolz auf mich selbst. Frau Wulf hat uns Lolies gegeben und wir durften nach hause gehen. Am meisten fand ich den zweiten Tag schön.


Rückmeldungen einzelner SchülerInnen:

"Das Alle die große Angst hatten beim Abseilen trotzdem mitgemacht haben.“

„Das unsere Klasse zusammengehalten hat.“

„Am besten war für mich das Vertrauensspiel und das alle mitgemacht haben.“

„Ich fand die 3 Tage nett, lustig und sehr schön. Es hat viel Spaß gebracht.“

_________________________________________________________________________________________________

Verabschiedung der Realschulklasse

 
Am 23.06.2011 wurden die Realschülerinnen der Schule Veermoor in einem feierlichen Rahmen verabschiedet. Frau Dasio, die Klassenlehrerin oder auch wie Sie sich in Ihrer bewegenden Rede selbst benannt hat "die Kapitänin der 10ten Klasse", entließ ihre Matrosen mit den besten Wünsche von Bord in die weite, offene Welt hinaus".
Alle Absolventinnen haben ihren Realschulabschluß erfolgreich bestanden und 96% der Klasse hat  eine  berufliche bzw. schulische Anschlußperspektive. Diese reicht vom Freiwilligen sozialen Jahr über eine duale Ausbildung bis hin zur weiterführenden Schule. 
Herr Deppe, der ehemalige Schulleiter und die SchülerInnen haben sich auch sehr bei Uta Dahlem vom Job Club Altona für diesen tollen Vermittlungserfolg bedankt.


____________________________________________________________________________________

Hamet - „Handlungsorientiertes Testverfahren zur Erfassung und Förderung beruflicher Kompetenzen“

Am 02. und 08.12.10 haben Herr Jochimsen und Uta Dahlem mit 9 SchülerInnen aus der 10ten Klasse an der offenen Ganztagsschule Veermoor den Hamet-Test durchgeführt.

Getestet wurden handwerklich-motorische Fähigkeiten und das Arbeitsverhalten, unter anderem Routine, Tempo, Werkzeugeinsatz und –steuerung, Wahrnehmung und Symmetrie, Instruktionsverständnis und –umsetzung, Messgenauigkeit und Präzision, Bedienung von computerisierten Arbeitsgeräten und vieles mehr.

Der Test ermöglicht einen genauen Eindruck, wie gut und sorgfältig die SchülerInnen handwerkliche Aufgaben erledigen. Die Testauswertung erlaubt, die beruflichen Vorstellungen der SchülerInnen hinsichtlich ihrer Realisierungsmöglichkeit zu überprüfen und gegebenenfalls Denkanstöße für eine neue berufliche Orientierung zu geben.

Im Januar wird mit den einzelnen TeilnehmerInnen ein individuelles Auswertungsgespräch geführt und konkrete Handlungsschritte für eine erfolgreiche Ausbildungsintegration besprochen.


____________________________________________________________________________________

FSJ – eine berufliche Alternative nach der Schule?

Wie auch letztes Jahr fand am 28.10.10 eine interessante Infoveranstaltung zum Theama: FSJ freiwilliges Soziales Jahr als berufliches Perspektive bzw. Alternative für die Schüler und Schülerinnen der Abgangsklasse statt.

Frau Schmidt vom Diakonischen Werk kam in die Klasse 10 und informierte die Schüler und Schülerinnen umfassend über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten im FSJ.

Alles in allem war dies wieder eine gelungene Veranstaltung und eine sinnvolle Kooperation mit dem Diakonischen Werk, die im Rahmen des ALFA-Projektes auch wieder im nächsten Jahr stattfinden wird.

Katharina D., Schülerin der Klasse 10 hat sich bereit erklärt die wichtigsten Informationen zusammen zu fassen:

Diakonisches Werk Altona

Das freiwillige Soziale Jahr oder kurz FSJ ist eine Soziale Arbeit der Evangelischen Kirche.
Man(n) kann dies auch als Alternative zum Zivildienst sehen.

Was ist eigentlich das FSJ?

Angebote und Besonderheiten

Was weiß unsere Klasse?

Kindergarten, Betreuung, Soziale Einrichtungen, Krankenhaus, Ausland, Altersheim, Jugendherberge, Sozialer Bereich. Genau das gibt es. Es gibt aber auch die Arbeit im Seemannsheim. Das ist eine Unterkunft für Kapitäne und Seeleute.

Bei Interesse gibt es nicht nur das Diakonische Werk, sondern auch noch DRK; AWO; HSB.

Früher mussten junge Männer zum Wehrdienst oder zum Zivildienst. Seit neustem können sie auch zum FSJ. Das FSJ wurde vor ca. 50 Jahren nur für Frauen gegründet.

Wer Lust hat kann sich gerne für`s FSJ bewerben. Ab 16 Jahren kann man sich dort bewerben. Die Versicherungen übernimmt die Einsatzstelle. Auch für Jugendliche, die fertig mit der Schule sind, aber noch keinen Ausbildungsplatz haben, ist das FSJ gut.

Wer anderen helfen möchte kann auch ein Jahr zur „Probe“ im FSJ arbeiten.

Die Fristen zur Bewerbung sind:

01. Februar; 01. März; 01. August; 01. September; 01. Oktober.

Für Quereinsteiger gibt es noch den 01. November und 01. Januar und wer sich früh bewirbt kommt auch früher dran.


____________________________________________________________________________________

Einstellungstest bei der Haspa

Heute war es soweit, der Einstellungstest im Hanse Center, der Hauptfiliale der Hamburger Sparkasse hat stattgefunden. Frau Wieckhorst erzählte den 24 Realschulabgängern der Ganztagsschule Veermoor zunächst etwas über die Ausbildungsmöglichkeiten, Bewerbungsfristen und das Einstellungsverfahren bei der Haspa. Dann begann der knapp 1-stündige schriftliche Test. Der Test beinhaltete Themen aus der Mathematik, zum Beispiel Prozentrechnung und Dreisätze, Rechtschreibungen und Orthographie. Dann ging es weiter zu Fragen zum politischen Tagesgeschehen, zur Allgemeinbildung und über die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Zu guter Letzt wurde noch die Reaktions- und Konzentrations-fähigkeit sowie das abstrakte Vorstellungsvermögen abgefragt. Im Anschluss hatten die Schüler und Schülerinnen die Gelegenheiten ihre Antworten gegenseitig zu kontrollieren – dabei gab es einige AHA – Erlebnisse ,-)

Alles in allem war dies eine sehr gelungene Veranstaltung und ich freue mich sehr, diese tolle Kooperation mit der Haspa und insbesondere mit Frau Wieckhorst auch in den zukünftigen Abgangsklassen fortführen zu können.

Ein Schülerkommentar:
"Ich persöhnlich finde das es mir sehr geholfen hat, da ich
selber davor noch nie einen Einstellungstest mit gemacht
habe plus er wurde gut geführt von einer witzigen Haspa-
Angestellten aus lurup die den Test auch ganz entspannt
und locker durchgeführt hat."


___________________________________________________

Wie es zum Ausflug an die Elbe kam…...

Am 23.09.2010 hatte die R10 eigentlich vor - organisiert von Frau Dahlem vom ALFA-Projekt - zur HASPA Hauptzentrale zu gehen um dort einen simulierten Einstellungstest durch zuführen. Aber auf Grund einer kurzfristigen Erkrankung der Haspa Mitarbeiterin fiel der Ausflug leider aus. Da die Fahrkarten für die SchülerInnen bereits gekauft waren, kamen die Klassenlehrerin, Fr.Dasio und Frau Dahlem mit einer Idee, den Tag an der Elbe zu verbringen.

Wir haben uns morgens an der Elbgaustraße getroffen und sind denn gemeinsam mit der S-Bahn los gefahren.

Als wir bei den Landungsbrücken angekommen sind, sind wir mit der Fähre gefahren, darauf hin sind wir dann spazieren gegangen. Damit haben wir den Tag zu einen schönen Tag gemacht:).

Irene S. , Schülerin der Klasse R 10 Offene Ganztagsschule Veermoor

Ankündigung: Der Einstellungstest bei der Haspa
findet jetzt am 22.10.2010 statt.


____________________________________________________________________________________

Internationaler Schüleraustausch - eine sinnvolle Alternative im Anschluß an den Realschulabschluß ?

Am 03.06.2010 fand eine sehr interessante Infoveranstaltung zum Thema Internationaler Schüleraustausch für die künftige Realschulabgangsklasse 2011 an der Gesamtschule Veermoor statt. Frau Liane Bauer vom AfS ist unserer Einladung gerne nachkommen und hat die Schüler und Schülerinnen durch Ihren Vortrag begeistert. Der AFS - Interkulturelle Begegnungen e.V. www.afs.de ist einer der größten und ältesten gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen weltweit und organisiert hier in Hamburg den Internationalen Schüleraustausch, den Freiwilligendienst und Gastfamilien. Dieses Programm wird nicht nur - wie die meisten annehemen - für Oberstufenschülerinnen durchgeführt, sondern wird auch verstärkt für Schüler und Schülerinnen im Anschluß an den Realschulabschluß angeboten.

Während des zumeist einjährigen Schüleraustausches in rund 50 Ländern leben die Schüler und Schülerinnen in Gastfamilien und besuchen die Schulen vor Ort. Dies bietet den jungen Menschen die Chance ihre Fremdsprachenkenntnisse zu intensivieren und wichtige Lebenserfahrungen zu sammeln, die für sie von großem Vorteil auf dem später hart umkämpften Ausbildungsmarkt sind. Die Bewerbungsfrist für einen Schüleraustausch ab August 2011 endet im Oktober 2010. Bei Interesse und Fragen auch über die vielen Fördermöglichkeiten und Stipendiate wenden Sie sich bitte direkt an den AFS.

 

Home  *

ALFA HOME  *

HASPA EINSTELLUNGSTEST   *

Agenten in Lurup für Ausbildung

ALFA an der Schule Veermoor